/ / Ist es möglich, Wodka im Gefrierschrank zu frieren?

Ist es möglich, Wodka im Gefrierschrank zu frieren?

Um Alkohol gefriert, eine AusnahmeDie Temperatur ist 114 Grad unter Null. Wodka, ein beliebtes alkoholisches Getränk in Russland, kann im Winter, auf der Straße, bei minus Temperaturen - 24-32 Grad einfrieren, im Gefrierfach kühlt es nur ab.

Robert Boyle, ein englischer Chemiker, erhielt als erster dehydrierten Ethylalkohol und entdeckte seine Eigenschaften aufgrund physikalischer und chemischer Eigenschaften.

Der russische Wissenschaftler Dmitrij Iwanowitsch Mendelejewtransformierter Wodka. Er bestand auf den Bedingungen für die Herstellung des Getränks, in dem die Lösung von Wasser und Alkohol in bestimmten Verhältnissen gehalten werden mußte. Es war diese Kombination, die von dem großen Chemiker vorgeschlagen wurde und 1894 in Russland als nationaler Wodka patentiert wurde und "Moscow Special" genannt wurde.

Das Hauptelement aller Hochtemperaturgetränkeist Ethylalkohol. Ethanol ist eine klare Flüssigkeit, ohne Farbe, mit einem spezifischen Geruch und einem scharfen Geschmack. In seiner Herstellung gelten strenge Technologie und geeignete Bedingungen, wie Druck und Temperatur. Gekennzeichnet durch die Fähigkeit, sich zu entzünden und schnell verdunstet.

Ethylalkohol fand Anwendung in:

  • chemische Industrie;
  • Medizin;
  • Produktion von kosmetischen Produkten und Parfüms;
  • Lebensmittelindustrie, wo es als Hauptbestandteil alkoholhaltiger Getränke verwendet wird: Wodka, Wein, Bier und andere.

Klassifizierung von Ethanol nach Typ:

  • Medizinisch - enthält 96,4-96,7% Alkohol.
  • Ethyl absolut (rein) - 99,9%
  • Die Anforderung lautet 95,57% Alkohol.

Einige grundlegende physikalische Eigenschaften von Alkohol:

  1. Siedetemperatur: + 78,39 C (Celsius);
  2. Pourpoint (Schmelzen): - 114,5 ° C (Celsius);
  3. kann kombiniert werden mit: Wasser, Aceton, Essigsäure, Benzol, Glycerin, Diethylether, Chloroform.

Die Temperatur, bei der Alkohol unter 100 ° C gefriertGrad und es wird offensichtlich, dass es nur in einer speziell geschaffenen Umgebung eingefroren werden kann. Dies ist eine außergewöhnliche Qualität von Ethylalkohol, der aktiv zur Herstellung frostbeständiger Wasserlösungen verwendet wird.

Das Produkt besteht zunächst aus zwei Hauptkomponenten:

  • reines Wasser - 60%, der Gefrierpunkt ist 0 Grad Celsius;
  • Ethylalkohol, nach dem Prozess der Reinigung von Verunreinigungen - 40%, die Temperatur, bei der es unter 100 Grad einfriert.

Nach verschiedenen Technologien kann der Hersteller untergeordnete Elemente hinzufügen, wie zum Beispiel:

  • Pflanzenextrakte,
  • Milch,
  • Schatz,
  • natürliche oder synthetische Aromen,
  • Aromen.

Alle Additive gefrieren bei einer Standardtemperatur von mindestens 0 Grad.

Bei der Herstellung von Wodka wird nur Ethanol verwendet, andere Arten von Alkoholen, wie Methyl, Ammoniak, Isopropyl, sind nicht erlaubt.

So wird es klar, dass in einem guten 40% -Wodka zusätzliche Bestandteile und Wasser einfrieren, und Alkoholbasis - nein.

Erfahrungsgemäß gefriert der Wodka unterTemperatur von 25 bis 32 Grad Celsius. Ein solch großer Bereich ist auf die Kombination der Produktkomponenten und ihrer Eigenschaften zurückzuführen. Wenn der Wodka von hoher Qualität ist, wird er niemals im Gefrierfach des Kühlschranks gefrieren, da die Temperatur dort nicht unter 18 Grad Celsius fällt. Aber auf der Straße kann es bei starkem Frost leicht zu fast vollem Eis werden.

Es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass je höher die Stärke einer Lauge ist, desto niedriger ist die Temperatur, die sie einfrieren muss.

Experten sagen, dass es nicht notwendig ist, Wodka zu frieren. Es ist besser, es nach dem Abkühlen auf eine Temperatur von +8 Grad Celsius zu trinken.

Wenn eine Flasche Wodka in etwa zwei Stunden in der Tiefkühltruhe gefroren ist, ist sie nicht von hoher Qualität und daher ist es nicht wert, sie zu trinken. In der Regel ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Hersteller verwendet:

  • nicht Ethylalkohol, aber Methyl (es ist giftig und gefährlich).
  • viele andere zusätzliche Zutaten, zum Beispiel Wasser.

Lesen Sie auch: