/ / Ist es möglich, die Stillzeit für Babys einzufrieren?

Ist es möglich, die Stillzeit für Babys einzufrieren?

Nach 7 Monaten ist es an der Zeit, eine ergänzende Fleischergänzung in die Ernährung des Säuglings einzuführen. Wie richtig das zu machen und welche Art von Fleisch für Babynahrung zu wählen?

Für die Bekanntschaft des Kindes mit dem Fleisch werden sich prikormom die niedrigen fetten Grade nähern: das Hühnerfleisch, das Kalbfleisch, die Truthenne, das Kaninchen.

Für das erste Fleisch lockt das Kind bis zu 40 Gramm Fleisch. Kochen Sie es besser als ein großes Stück, damit die Mineralsalze und Spurenelemente im Fleisch vollständiger erhalten bleiben und nicht in die Brühe gelangen.

Von Kaninchenfleisch zum Beispiel ist es sehr schwierig zu machenHackfleisch, da es schwer von Knochen zu trennen ist. Das tägliche Kochen von kleinen Portionen braucht viel Zeit. Ist es möglich, das Fleisch bereits in gekochter Form einzufrieren? Und wie viel darf es im Gefrierschrank lagern?

Sie können die Aufgabe vereinfachen. Während das Kind wenig Ergänzungsfutter isst, ist es sinnvoll, Fertigmehl zuzubereiten. Bereiten Sie sich für das Abendessen Kartoffelbrei von einem ganzen Kaninchen vor, trennen Sie sofort den Überschuss und lassen Sie eine Portion.

Die Masse des Pürees nach dem Abkühlen, verteilt einen sauberen und trockenen Löffel in Portionen in Essen Eiswürfel oder in sehr kleinen Plastikbehältern, so dass sie bis zur Spitze gefüllt sind.

Berücksichtigen Sie bei der Vorbereitung und Vorbereitung für den zukünftigen Hackfleischeinsatz die Sterilität. Zum Beispiel, wenn Sie Kartoffelbrei versucht haben, legen Sie es nicht in die Zellen zum Einfrieren des gleichen Löffels!

Schließen Sie sie fest und legen Sie sie für den stärksten Frost in den Gefrierschrank. Die gewünschte Lagertemperatur ist nicht höher als minus 18 ° С. Geben Sie das Datum des Einfrierens an.

Keep püriert Topf kann ein Monat sein.

Nehmen Sie die Füllung aus dem Gefrierschrank und legen Sie sie zum Aufwärmen des Kartoffelbreies in ein Wasserbad.

Die Meinung der Redaktion darf nicht mit der Meinung des Verfassers übereinstimmen.

Lesen Sie auch: