/ / Ist es möglich, einen Teepilz im Gefrierschrank einzufrieren?

Ist es möglich, den Teepilz im Gefrierschrank einzufrieren?

Indischer Seereis

Tibetanischer Kefir Pilz</ h1>

Manchmal ist es empfehlenswert, einen Teepilz einzufrieren,bei kaltem Wetter ein Fertiggetränk in völliger Ruhe zurücklassen. Zu diesem Zweck kann es in einem Gefäß mit einer Schraubkappe platziert werden. Zuvor ist es offen gelassen, damit das Gefäß nicht platzt, sondern unmittelbar vor dem Einfrieren verschraubt wird. Öffnen Sie das Gefäß vor dem Auftauen, damit sich kein Vakuum über der Flüssigkeit bildet. Beobachtungen zufolge bestätigte ein für einen Monat durchgeführter Frost die Erhaltung bakteriologischer Substanzen. So tötet die Kälte den Pilz nicht. Bakterien, Hefen, Schimmelpilzsporen können noch lange im lebenden Zustand im Eis verbleiben.

Beim Einfrieren ist es notwendig, darauf zu achtendass sich der Pilz bei diesem Prozess nicht verschlechtert. Sinkt die Temperatur so langsam ab, dass der Pilz für lange Zeit in der kritischen Temperaturzone von 0 bis -5 ° C steht, kann er ihn verderben. Eine solche Temperaturabnahme ist kritisch, weil im Getränk große Eiskristalle allmählich austreten und die Zellwände zerstören. Es braucht Zeit für den Kristallisationsprozess. Geben Sie diese Möglichkeiten, um Zellen zu bilden. Der Pilz entwickelt sich sehr schnell und meistens während der Periode des kalten Schlafes unerwartet. Daher müssen Bedingungen für schnelles Einfrieren geschaffen werden. Dies ermöglicht es nicht, große Eiskristalle zu keimen. Dann gibt es in großen Mengen nur kleine Kristalle, die die Zellwände und die Struktur des Pilzes nicht zerstören können.

Beim Auftauen des Pilzes wird ein Stück Eis in frische Nährflüssigkeit gegeben. Nach einiger Zeit bildet sich wieder ein schöner Pilz, vielleicht nur etwas schleimiger als sonst.

Lesen Sie auch: